Frequently Asked Questions

kontextR bietet als Software-Plattform-Anbieter diverse Produkte und eine Menge Features für Publisher an. Im Folgenden möchten wir hier Antworten auf häufig an uns gestellte Fragen in den Kategorien "über die Firma", "Kunden", "Produkte", "Business", "Technisches" geben. Sofern weitere Fragen offen bleiben, einfach bei uns anrufen oder eine Nachricht senden :-)

Über die Firma kontextR

kontextR stellt Software as a Service (SaaS) für Online-Publisher her, damit diese mehr Reichweite für ihre Inhalte und Werbung generieren können. Das Produkt besteht aus inText-Verlinkungen und inText-Widgets. Diese können sowohl auf Desktop, mobilen Webseiten als auch in nativen Apps automatisiert und Kontext-sensitiv platziert werden.

Unser Ziel ist es, dass der Leser relevante Inhalte und passende Werbung gezeigt bekommt. Wer kann dies besser entscheiden als der Publisher selbst - unterstützt von kontextR Algorithmen. Daher wollen wir die Verlage mit Software ausstatten, die es ihnen ermöglicht, den Usern Content adäquat zu präsentieren.

Verlage haben heute diverse Möglichkeiten Reichweiten zu erzeugen: beispielsweise über den Ad-Server des Vermarkters, das eigene Content-Management-System (CMS), externe Ad- bzw. Content-Distribution-Networks, Search Engine SEA/SEO, Social Marketing, etc. Jede Lösung hat ihre Vor- und Nachteile. So müssen ggf. Umsätze an einen Vermarkter abgegeben werden, wenn man den Vermarkter-Ad-Server nutzt. Oder es müssen aufwändige Anpassungen im eigenen CMS durchgeführt werden - wozu oft die technischen Ressourcen fehlen. Eine andere Möglichkeit ist, dass sich ein Publisher die Reichweite extern einkauft.

kontextR erweitert und ergänzt das Portfolio für einen Publisher zur Reichweiten-Generierung. Damit können noch schneller neue Erlösquellen (z.B. Native-Advertising) getestet und erschlossen werden, als dies meist mit internen und externen Lösungen möglich ist. Dabei bleibt die volle Kontrolle und Datenhoheit beim Publisher. Der Publisher erhält auch neue Daten aus der kontextR-Engine mit denen er seine Seite (z.B. für SEO) optimieren kann.

In gewisser Weise ja! Sobald ein Publisher das kontextR JavaScript eingebaut hat, werden die vom Publisher im kontextR Cockpit angelegten Kampagnen in den gewünschten Formaten auf seinen Seiten ausgespielt. Da vom kontextR Server auch nicht-werbliche Inhalte eingebettet werden können, könnte man bei kontextR auch von einem Ad- und Content-Server sprechen.

kontextR liefert Software an den Publisher zu einem monatlichen Festpreis. Somit kann der Publisher die Technologie nutzen, um selbst Werbung zu vermarkten oder seinen Content mit Reichweite zu versehen. In diesem Sinne ist kontextR kein Ad-Network, sondern ein Software-Anbieter.

Bei kontextR definiert der Publisher selbst, welche Schlüsselwörter mit welchem (Werbe-)Content verlinkt werden sollen. Es öffnet sich auch kein PopUp-Widget, wenn ein Leser die Maus über einen Link bewegt. Einige Publisher verwenden die kontextR Links gleichzeitig mit anderen Anbietern.

kontextR Kunden

Hauptzielgruppe sind Premium-Publisher. Vorwiegend vertikalisierte Themen-Webseiten und General Interest News-Seiten.

Da kontextR selbst nicht vermarktet, sondern lediglich die Technologie für eine Eigenvermarktung durch den Publisher zur Verfügung stellt, sollte der Publisher bereits selbst an Werbekunden direkt vermarkten. Publisher, die also bereits selbst Advertorials, NativeAds, Werbe-Links und -Banner parallel zum eigenen Vermarkter vertreiben profitieren von der Reichweite, die die kontextR Formate dafür erzeugen.

Aktuell liegt bei kontextR der Fokus auf größere, sich selbst vermarktende Publisher. Wir stellen die Technologie jedoch in Ausnahmefällen auch kleineren Webseiten zur Verfügung, damit sie ihre Inhalte mit Reichweite versehen können oder von Affiliate-Erlösen profitieren.

Firmen-Webseiten können ihren Internet-Auftritt ebenfalls mit kontextR Formaten versehen. Da die Firmen-Agentur oder der Unternehmens-Webmaster volle Kontrolle über die Formate und Inhalte hat, kann kontextR für zusätzliche Reichweite für Firmen-eigenen Content (z.B. Produkt-Beschreibungen) genutzt werden. Ebenso können die Firmen-Portale untereinander Reichweite gegenseitig austauschen.

Unser Fokus liegt auf Publisher mit redaktionellen Inhalten. Eine Einbindung in Shops ist aber grundsätzlich möglich.

Unser Fokus liegt auf Publisher mit redaktionellen Inhalten. Direkte Buchungen durch Werbekunden, die einen Teil der Reichweite aller kontextR Publisher mit den inText-Formaten nutzen wollen, sind in Ausnahmenfällen für größere Marken möglich.

Bis dato sind ausgewählte Drittanbieter (z.B. Amazon) angeschlossen. Größere namhafte Anbieter, die eigene Widgets zur Verfügung stellen (z.B. Wetteranbieter, Sport-Ticker, Shops) nehmen wir gerne in das Portfolio mit auf. Die Publisher, die kontextR nutzen, könnten dann diese Drittanbeiter-Widget optional freischalten.

Fragen zum Produkt

Der kontextR Content-/Ad-Server ermöglicht Publishern inText-Link-Kampagnen (mit oder ohne Logos) und inText-Widget-Kampagnen schnell und einfach anzulegen. Dabei können diese vollständig personalisiert werden. Kernelement ist das Keyword-Targeting. D.h. nur wenn bestimmte Schlüsselwörter (nicht) bzw. in Kombination in redaktionellen Texten vorkommen, werden diese Keywords entweder verlinkt oder ein dazu passendes Widget (z.B. mit Bild-Text-Werbung) zwischen Textabsätzen eingebettet.

Eine kontextR Kampagne wird von einem Publisher selbst im kontextR Cockpit angelegt. Dabei handelt es sich entweder um eine Link- oder Widget-Kampagne. Kampagnen können entweder werblich sein oder auf für Leser spannende Inhalte verweisen (z.B. andere verwandte, aktuelle Artikel auf der Webseite).

Immer wenn in redaktionellen Texten bestimmte Schlüsselwörter vorkommen, können diese bei Vorhandensein einer entsprechenden Kampagne, verlinkt werden oder ein passendes Widget im Text eingebettet werden. Dabei können Schlüsselwörter, Kombinationen oder auch Ausschluss-Keywords (z.B. "Terroranschlag") schnell und einfach angelegt werden. Das optimiert die Passgenauigkeit der Kampagne. Publisher können so sicherstellen, dass Werbung und Content, der über kontextR eingebettet wird, auch immer zum redaktionellen Text passt, den der User liest.

Publisher haben die Möglichkeit, dass inText-Link Kampangen mit oder ohne Logo angelegt werden können. D.h. ein Schlüsselwort wird mit einem gewünschten Hyperlink versehen und optional kann der Publisher ein Logo hinzufügen. Dieses Logo erscheint direkt im Text hinter dem Schlüsselwort. Logos zeigen dem Leser an, was ihn erwartet, wenn er darauf klickt. Beispielsweise ein Einkaufswagen-, ein Marken- oder Produkt-Logo.

 

kontextR inText-Links ermöglichen es dem Publisher in zweifacher Weise, dass dem Leser bei werblichen Inhalten eine Anzeige als solche gekennzeichnet wird. Der Publisher kann einen sog. Infotipp hinterlegen (erscheint als Textzeile, wenn man die Maus über ein verlinktes Keyword bewegt) - z.B. "Anzeige: hier gehts zum aktuellen Angebot". Darüber hinaus kann ein Logo dem Leser klar kennzeichnen, dass es sich um ein werbliches Angebot handelt. Beispielsweise, wenn ein Keyword wie "Halogen Taschenlampe" mit einem Amazon-Logo versehen wird und andeutet, dass der Klick zum passenden Amazon Angebot führt.

Ein kontext-Widgets ist eine Art Platzhalter, in dem beliebige Inhalte geladen werden können. Z.B. Bild-Text-Werbung, Videos, etc. Die Widgets werden dort in Artikeln platziert, wo der Publisher diese einbetten möchte. Also z.B. nach dem 3. Absatz, am Textende, etc. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal von kontextR ist, dass nicht unterhalb oder neben eines Textes platziert wird, sondern immer im oder direkt am Ende des Textes. Ausgesteuert werden können die Widgets sowohl nach Rubriken/URL-Pfaden oder nach Schlüsselwörtern.

 

Aktuell bietet kontextR Bild-Text-Widgets an mit verschiedenen Vorlagen. Auch iFrames können eingebettet werden oder Videos. Neue Widgets werden ständig entwickelt. Ebenso kann ein Publisher oder (sein) Werbekunde spezielle Widgets auf der kontextR Plattform erstellen lassen (z.B. ein Car-Configurator).

 

Beispiel: Live-Stream-Player zwischen Absätzen, wo Keywords im Text zum Live-Stream passen.

Aktuell kann man mit kontextR auf Keywords oder Pfade/URLs targeten. Wir sammeln keine User-Daten.

kontextR stellt jedem Publisher das sog. Cockpit zur Verfügung. Darin können Link- und Widget-Kampagnen in wenigen Sekunden angelegt werden. Ebenso sind darin Reports in Echtzeit einsehbar.

 

Spezieller Vorteil mit kontextR Links und Widgets ist, dass Publisher unzählige Einstellungen vornehmen können. Beispielsweise Laufzeit, max. Einblendungen bzw. Klicks, die Anzahl maximaler Verlinkungen je Text(länge), minimale Abstände, Platzierungs-Positionen von Widgets, Größen von Widgets, Widget-Designs (z.B. gemäß Corporate Design), etc.

Ein Publisher sieht je Kampagne, wie oft diese eingeblendet wurde, wie oft diese klickt, die Performance der hinterlegten Keywords und viele weitere Daten.

Die kontextR Plattform ist so ausgelegt, dass schnell und günstig Formate entwickelt werden können, die für Publisher oder (seine) Werbekunden sonst mehrere zehn- oder gar hunderttausende Euro kosten würden. Je nach Projekt-Umfang und verfügbaren Ressourcen entwickeln wir für unsere Kunden neue Szenarien mit denen sie mehr Geld verdienen (z.B. ein Event- oder Whitepaper-Download-Widget) oder ihre Kunden noch glücklicher machen (z.B. Fußball-Live-Ticker in allen Artikeln mit Fußballvereinen, solange das Spiel läuft).

Business Fragen

Publisher die selber Werbung parallel zum eigenen Vermarkter vertreiben, nutzen kontextR um ihre Ads, Advertorials, NativeAds oder sonstige Inhalte mit Reichweite zu versorgen. Die kontextR Formate inText-Links und -Widgets generieren die Einblendungen, die Publisher als TKPs verkaufen oder die Klicks, die sie per CPC vertreiben. Auch mit Affiliate-Links (z.B. auf Amazon) können Publisher zusätzliche Umsätze erzielen.

 

Beispiel: inText-Links auf werbliche und redaktionelle Inhalte, mit oder ohne Logo.

Wenn Publisher Advertorials, NativeAds oder bestimmte Applikationen (z.B. Stellenanzeigen-Widget) mit viel Reichweite versehen wollen, ist kontextR die Technologie der Wahl. Auch wenn über Affiliate-Kampagnen zusätzlich Geld verdient werden soll, bieten sich kontextR Affiliate-Links und -Widgets von Drittanbietern bzw. Partnerprogrammen (z.B. Amazon) an.

 

Beispiel: Amazon-Widget, das Kontext-sensitiv auf Schlüsselwörter im Artikel-Text reagiert und passende Produkte lädt.

Redakteure setzen ungern werbliche Links oder Widgets in ihre Texte. Noch dazu müssen sie diese wieder ausbauen, sobald eine Kampagne beendet oder ein bestimmtes Kontingent erreicht ist, was für einen Redakteur kaum zu handhaben ist. Hinzukommt, dass kontextR in alle Artikel-URLs des Publishers einbaut, die vom Publisher dafür konfiguriert wurden. Ein Redakteur kann dies nicht für tausende oder gar millionen URLs realisieren. kontextR entlastet durch die automatischen Einblendungen gerade die Redaktion oder das Content-Management nicht aufwändig für Reichweite sorgen zu müssen, die im Text platziert werden soll.

Wenn es nichts auf Ihrer Webseite gibt, das mehr Reichweite benötigt, dann brauchen Sie kontextR nicht. kontextR ist spezialisiert auf Szenarien, die mit einem Ad-Server oft nur schwer oder aufwändig umgesetzt werden können. Beispielsweise kann mit kontextR innerhalb von Sekunden eine Widget-Kampagne angelegt werden, die sich im Style von allen anderen Widgets unterscheidet. Ebenso das Keyword-Targeting ist bei den meisten Ad-Servern rudimentär. kontextR dagegen ist eine Suchmaschine, die Keywords und Kontexte berechnet und nicht nur manuell von Redakteuren gesetzte Tags nutzt. Bei manchen Publishern kommt hinzu, dass sie den Ad-Server des Vermarkters nutzen und für eigene Kampagnen eine Umsatzbeteiligung an den Vermarkter abgeben müssen, selbst wenn sie selbst den Werbekunden (z.B. für ein Advertorial) akquiriert haben.

Die kontextR Formate klicken mit am besten von allen Online-Formaten, die uns bekannt sind. Je nach Publisher, Keyword, Logo, Widget-Content werden Klickraten bis zu Faktor 100 im Vergleich zu normalen Werbebannern erreicht.

Wenn ein Publisher kontextR nutzen will, erstellt das kontextR Team ein speziell auf dessen Webseite(n) angepasstes JavaScript. Sobald dieses vom Publisher eingebaut wurde erhält der Publisher Zugang zum kontextR Cockpit. Damit kann dieser erste Kampagnen anlegen, viele Einstellungen konfigurieren und live die Reports sofort einsehen.

Nutzt ein Publisher die kontextR Plattform, wird eine SaaS-Fee berechnet. Je nach Paket unterscheidet sich die Laufzeit und der Preis abhängig von gestaffelten Kontingenten.

Software as a Service ist eine Art Nutzungslizenz, zumeist auf Monatsbasis. Kunden zahlen regelmäßig für die Nutzung der Software. Dafür muss keine Software auf eigenen Servern installiert werden und die Nutzung kann je nach Bedürfnis des Kunden ohne Aufwand vergrößert oder verkleinert werden, um die Kostenstruktur optimal zu halten.

Es gibt mehrere kontextR Pakete, die vom Umfang und Preis gestaffelt sind. Der Publisher wählt das Paket, das dem gewünschten Nutzungsgrad entgegenkommt.

Da kontextR kein Ad-Network ist, lebt kontextR nicht von Daten oder deren Verkauf an Dritte. Im Gegenteil ermöglicht kontextR dem Publisher Analysen zu Daten, die dieser selbst gar nicht über seinen eigenen Traffic erhebt oder kostenneutral berechnen kann. Gerade die Keyword-Daten, die kontextR erhebt, nutzen Publisher, um ihr SEO und ihre Kampagnen zu optimieren.

kontextR erhebt keine User-Daten. Sollte ein Publisher dies speziell wünschen, kann kontextR auch anonymisierte User-Daten im Auftrag des Publisher erheben. Somit werden Datenschutz-konforme Daten-Analysen für den Publisher ermöglicht, um seine Lesergruppen noch besser zu verstehen und Werbung bzw. Content zu optimieren.

Technische Fragen

kontextR nutzt man ganz einfach, indem man in seinen Webseiten-Quellcode das kontextR wenige Zeilen JavaScript einfügt. Dieses Script sendet kontextR einem Publisher zu, der dazu freigeschalten wird. kontextR konfiguriert die Publisher-spezifischen Layouts, so dass ein Publisher keine weiteren Konfigurationen durchführen muss. Der Einbau des Scriptes ist daher in wenigen Sekunden durchgeführt.

Ja, wenn ein Publisher über einen Tag-Manager verfügt, kann das kontextR-Script darüber eingebaut werden.

Das kontextR Script lädt asynchron. Somit verlangsamt kontextR niemals den Aufbau der Seite. Wir haben darüber hinaus viel Wert darauf gelegt, dass das Script sehr schnell ist und die kontextR Formate überdurchschnittlich schnell laden.

Aktuell bieten wir kein Wordpress-Plugin an.

Aktuell bieten wir keine API an, um kontextR in ein CMS zu integrieren.

Je nach App kann dies ohne großen Aufwand umgesetzt werden. Da kontextR maßgeblich nach Keywords targeted, sollte die App textlastig sein, z.B. News-Apps.

Gerade weil kontextR kein Ad-Network ist und von Daten lebt, erlauben wir alle Möglichkeiten des Trackings. Egal ob ein View-Pixel gesetzt werden soll, UTM-Parameter hinterlegt werden oder die Referrer ausgezeichnet werden sollen - wir wollen, dass Publisher so viele wertvolle Daten aus der kontextR Engine erhalten und somit diese gewonnenen Daten in ihren anderen Publisher-Systemen (z.B. AdServer, Omniture, etc.) nutzbar machen.

OBEN
Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Melden Sie sich für unseren Produkt-Newsletter an!
(erscheint ca. alle drei Monate)
ErrorHere